[zurück zur Übersicht]

Verkehrsunfall, Person eingeklemmt

Nr. 84 Einsatz am 14.08.2021  
Alarmierung : Uhr
Fahrzeuge im Einsatz:  
MTW 1
MTW 2
MTW 3
LF16/12
LF10 1/42
LF10 2/42
Bericht  
Zu einem schweren Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr Langenargen am Samstagnachmittag auf die Bundesstraße 467 alarmiert. Wenige Minuten nach der Alarmierung traf das Löschfahrzeug des Zug 3 an der Unfallstelle Höhe Kressbronn-Gießen ein. Die Erkundung durch den Gruppenführer ergab folgendes Lagebild: Verkehrsunfall mit 4 beteiligten PKW, 6 teils lebensbedrohlich verletzte Personen, darunter 2 Kinder, eine eingeklemmte Person. In Absprache mit dem Rettungsdienst leitete die Besatzung des ersten Löschfahrzeugs eine Sofortrettung der eingeklemmten Person ein und stellte den Brandschutz sicher. Hierbei unterstützten die Kräfte der nachfolgenden Löschfahrzeuge. Sanitäter der Feuerwehr unterstützten den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten und betreuten mehrere unverletzt Betroffene. Für Letztere wurde im Langenargener Feuerwehrhaus eine Anlaufstelle eingerichtet, an der der Notfallnachsorgedienst eine Betreuung der Augenzeugen und Ersthelfer sicherstellte.

Die hochsommerlichen Temperaturen stellten für die Einsatzkräfte eine zusätzliche körperliche Belastung dar.

Ein besonderer Dank gilt allen Ersthelfern, die an der Unfallstelle auf vorbildlichste Weise Hilfe geleistet und im Verlauf die Einsatzkräfte unterstützt haben!

Weitere Einsatzkräfte:

Feuerwehr Kressbronn

DRK- und JUH-Rettungsdienst mit 5 RTW, 2 NEF, 1 KTW, OrgL, LNA

Rettungshubschrauber Christoph 45 (Friedrichshafen) und Rega 7 (St. Gallen / Schweiz)

SEG Friedrichshafen, Einsatznachsorge- und Notfallnachsorgedienst

Polizei
 
(zum Vergrößern: Bilder anklicken)


[zurück zur Übersicht]